Aktuelles von der Baumaßnahme Kläranlage Bad Kösen

Aktuelles von der Baumaßnahme Kläranlage Bad Kösen

Erweiterung Schlammstapelbehälter:

Der Schlammstapelbehälter wird nunmehr seit Mai 2020 mit überschüssigen Klärschlamm (im Probebetrieb) beschickt. Durch tägliche Belüftungsintervalle wird dieser weiterführend aerob stabilisiert und im Anschluss auf die vorhandenen Vererdungsbecken aufgetragen.

Probebetrieb Schlammspeicher        Errichtung Schlammspeicher Belüfterelemente       Schlammspeicher

Entleerung Klärschlammvererdungsbecken 3 und 4

Nach erstmaliger Entleerung der vorhandenen Vererdungsbecken in den vorangegangen Jahren (April/ Mai 2018: Becken I, April 2019: Becken II und V) wurden im April 2020 die letzten beiden Vererdungsbecken (Becken III und IV, Gesamtfläche ca. 2.600 m²) beräumt. Nach einer Beschickungszeit > 10 Jahren und einer Schichthöhe/ Füllhöhe von mehr als einem Meter mussten diese beiden Becken turnusmäßig entleert werden. Aufgrund der guten Wetterbedingungen (Vielzahl an Trockenwettertage) im Jahr 2019 und 2020 war der ausgebaggerte Klärschlamm gut „ausgetrocknet“ (TS > 28%) und die zu entsorgende Klärschlammmenge hat sich gegenüber den Vorjahren deutlich reduziert. Insgesamt wurden lediglich ca. 800 t an Klärschlamm aus den Becken III und IV nach Asendorf (Kompostieranlage) transportiert. Unter optimalen Bedingungen würde die nächste Entleerung in 10 Jahren (Schichthöhe/ Füllhöhe > 1m) stattfinden.

Vererdungsbecken 3 und 4     Vererdungsbecken 3 vor der BEräumung

 

Entleerung Vererdungsbecken 4     Entleerung Vererdungsbecken

 

Zurück