Stand Erweiterungsbau Kläranlage Bad Kösen

Ende November wurde mit der Montage des neu zu errichtenden Schlammstapelbehälters begonnen (Bild 1). Der „innere Mantel“ ist bereits errichtet (Bild 2). Nachdem die Dichtungsmasse ausgehärtet ist, kann mit der Montage der Wärmedämmung begonnen und die Manteltreppe fertig gestellt werden.

 

Das Volumen des Schlammstapelbehälters beträgt ca. 1.000 m³. Der Behälter wird mit Belüfterelementen ausgerüstet. Nur dadurch kann ein gefordertes Schlammalter von mindestens 25 Tagen verfahrenstechnisch gesichert und der überschüssige Klärschlamm im Schlammstapelbehälter aerob stabilisiert werden. (siehe hierzu Infostand vom 16.07.2019). Fortführend wird der „eingedickte“ Klärschlamm aus dem Schlammstapelbehälter auf die fünf vorhandenen Vererdungsbecken verteilt. Bei Problemen besteht noch die Möglichkeit, den Behälter bei Bedarf mittels mobiler Zentrifuge zu entleeren (bspw. „Lohnentwässerung“).

 

      

Zurück